Wolfgang Kubicki, Vizechef der FDP und Vizebundestagspräsident, hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wegen dessen Verhalten in der Flüchtlingskrise als „Kanalratte“ betitelt. Das berichtet „T‑Online“.

Dabei kritisierte Kubicki demnach bei einer Wahlkampfveranstaltung in Niedersachsen auch die Politik der Bundesregierung, die im Falle einer möglichen erneuten Flüchtlingskrise nicht wieder „einfach die Arme aufmachen“ solle. Denn nach Ansicht des FDP‑Politikers könnte die Türkei die nächste Krise absichtlich auslösen: „Erdogan, die Kanalratte“.