Christoph Metzedler, der ehemalige Fußball-Nationalspieler, in Gesellschaft, Politik und Kirche perfekt vernetzt, Träger des Bundesverdienstkreuzes, weil er sich für die Rechte der Kinder mit seiner Stiftung so vorbildlich engagierte, im Besitz von kinderpornografischen Bildern? Es kann niemanden überraschen, wie groß das öffentliche Interesse an dem Fall ist.

Fast hundert Journalisten hatten sich angemeldet, weil sie den Prozess vor Ort begleiten wollen. Es waren zu viele. 28, pandemiegerecht verteilt auf Gerichtssaal und Nebenraum, sitzen ab 9.30 Uhr im Düsseldorfer Amtsgericht, wenn Christoph Metzelder sich verantworten muss. Angeklagt ist er wegen des Verschickens von insgesamt 29 kinderpornografischen Bildern an drei Frauen im Jahr 2019. Entsprechende Chatverläufe soll die Staatsanwaltschaft gesichert haben. Vielleicht gibt es sogar schon heute ein Urteil.