Auch in diesem Jahr (2021) wird die Stadt die Sommerferien für teilweise aufwendige Bauarbeiten nutzen. Sie hofft, dass in der Ferienzeit weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind. So war es zumindest in den vergangenen Jahren. In diesem könnte es wegen der Corona-Pandemie aber anders laufen. In diesem Jahr ist sich die Stadt aber gar nicht so sicher, ob es wegen Corona wirklich eine „verkehrsärmere“ Zeit gibt. Das hat Planungsdezernentin Cornelia Zuschke heute (29. Juni 2021) bei der Vorstellung der Baustellen gesagt.

 

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Michael Gstettenbauer /// Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke mit Andreas Schmitz, Florian Reeh und Bernd Kentenich (hinten v.l.) vom Amt für Verkehrsmanagement

Denn: Corona bringt auch in diesem Sommer unsere Urlaubsplanung durcheinander. Es wird sich also in wenigen Wochen zeigen, ob es nicht doch zu größeren Staus auf den Umleitungsstrecken der Sommerbaustellen kommt.

Die Sommerbaustellen 2021

In den Ferien nimmt die Stadt zwölf Sommerbaustellen sowie 14 Fahrbahninstandsetzungen in Angriff. Im folgenden Text informieren wir über die größten Maßnahmen. Viele weitere Infos haben wir auch am Ende des Textes verlinkt.

Umbauarbeiten am Aachener Platz

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Am Aachener Platz geht der Umbau weiter. Ziel der Arbeiten: Der Platz soll übersichtlicher gestaltet werden – davon soll gerade der Radverkehr an dieser Stelle profitieren. Für den Zeitraum des Umbaus müssen immer wieder Fahrspuren gesperrt werden.

Bauzeit: September 2020 bis Februar 2022

Baukosten: rund 4,2 Millionen Euro

Straßeninstandsetzungen Bernburger Straße/Klein Eller

Die Straßen Klein Eller und Bernburger Straße bekommen stadteinwärts einen neuen Fahrbahnbelag. Hier wird zunächst der alte Fahrbahnbelag abgefräst und durch eine neue Asphaltbinderschicht sowie eine lärmoptimierte Deckschicht ersetzt (Flüsterasphalt). Während der Arbeiten wird es immer wieder auch Vollsperrungen in diesem Bereich geben.

Bauzeit: zweiter Bauabschnitt: Montag, 5. Juli, bis Dienstag, 17. August

Baukosten: rund 616.000 Euro

Fahrbahninstandsetzung mit einem Dünnschichtbelag – DSK-Programm

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

In vielen Stadtteilen wird die Stadt insgesamt 14 Straßen in Teilen oder auf der gesamten Länge sanieren. Und zwar in Lörick, Rath, Gerresheim, Ludenberg, Vennhausen, Hassels, Benrath und Düsseltal. Hier wird gearbeitet:

  • Gocher Straße
  • Sportstraße
  • Harpener Straße
  • Hattinger Straße
  • Röhrenstraße
  • Am Grünewald
  • Am Poth
  • Breitscheider Straße
  • Heinrich-Biesenbach-Straße
  • Dörnbergstraße
  • Flotowstraße
  • Silcherstraße
  • Spohrstraße und
  • Schillerstraße.

Während der Bauarbeiten, die in der Regel ein bis zwei Tage andauern, muss der jeweilige Straßenabschnitt voll gesperrt werden.

Bauzeit: Montag, 12. Juli, bis Donnerstag, 30. September

Kosten aller DSK-Arbeiten: rund 405.000 Euro

Straßeninstandsetzungen Münchener Straße

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Die Münchener Straße gehört zu den Straßen in Düsseldorf, über die besonders viele Autos und LKW fahren. Dementsprechend stark wird der Fahrbahnbelag beansprucht. Wir merken das an Spurrillen auf der Straße, die jetzt in den Sommerferien entfernt werden. Gearbeitet wird auf der kompletten Fahrbahnbreite der stadteinwärts verlaufenden Rampe. In diesem Zusammenhang muss die Münchener Straße an zwei Wochenenden von jeweils Freitag 18 Uhr bis Montag 5 Uhr gesperrt werden. Die genauen Termine stehen noch nicht fest; werden aber rechtzeitig bekannt gegeben, sagt die Stadt.

Bauzeit: Ende August 2021 bis Anfang September 2021

Baukosten: rund 400.000 Euro

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Radwegebau

An vielen Stellen baut die Stadt ihr Radwegenetz aus. Mit dem Ziel, den Fahrradverkehr weiter zu stärken. Und möglicherweise mehr Menschen zum Umstieg auf das Rad zu bewegen.

Karlstraße/Kölner Straße/Worringer Straße/ Worringer Platz

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Schon seit geraumer Zeit wird am Radweg Karlstraße/Worringer Straße gearbeitet. Die Stadt arbeitet dort in mehreren Abschnitten. Nun geht es auf die Zielgerade. Bis voraussichtlich Ende August 2021 wird auf beiden Seiten ein Radfahrstreifen markiert. Mit dem Ausbau, so sagt es die Stadt, werden zwei wichtige Achsen im Radhauptnetz vervollständigt. Bereits seit dem 17. Mai steht für den Verkehr auf der Kölner Straße in Richtung Stadtmitte nur noch eine Fahrspur zur Verfügung. Um die Asphaltarbeiten entsprechend vornehmen zu können, erfolgt eine Vollsperrung der Straßen während der Bauzeit. Auch auf den Gehwegen kann es in dieser Zeit teilweise zu Behinderungen kommen.

Bauzeit: bis Ende August 2021

Baukosten: rund 2,88 Millionen Euro

Joseph-Beuys-Ufer/Oederallee

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Das Joseph-Beuys-Ufer ist Teil der Velo-Route „Nord-Süd-Route West“. Sie ergänzt den Radschnellweg Neuss/Langenfeld im Süden und schließt an den geplanten Radweg entlang des Südrings zwischen Südbrücke und Völklinger Straße an. Um den Radverkehr auszuweiten, wird ein 2,5 Meter breiter Zweirichtungsradweg angelegt. Während dieser Zeit ist die Oederallee nur vom Joseph-Beuys-Ufer in Richtung Hofgarten bis hin zur Rampe Oberkassel befahrbar.

Bauzeit: Juni 2021 bis April 2022

Baukosten: 1,03 Millionen. Euro

Grafenberger Allee/Gehrtsstraße

An dieser Stelle wird schon seit Mitte Juni gearbeitet. Insgesamt werden sechs Nebenstraßen bis Anfang 2022 aufgepflastert. Die Grafenberger Allee ist als Hauptverkehrsachse Teil des Radhauptnetzes und verbindet die östlichen Stadtteile mit dem Stadtzentrum. Ziel der Arbeiten: Radfahrer sollen öfter Vorrang bekommen und an den Kreuzungen sicherer und komfortabler fahren können. Die Gehrtsstraße wird für den Zeitraum der Umbauarbeiten gesperrt.

Bauzeit: Mitte Juni bis Mitte August

Baukosten: rund 105.600 Euro

Neanderstraße

Auch die Neanderstraße zählt zu den sechs einmündenden Nebenstraßen, die bis Anfang 2022 aufgepflastert werden. Dabei wird ebenfalls das Ziel verfolgt, den Vorrang des Radverkehrs zu verstärken sowie mehr Sicherheit und Komfort an den Kreuzungen zu garantieren.

Bauzeit: zwei Monate im Sommer

Baukosten: rund 120.000 Euro

Brücken- und Tunnelbauwerke

Auch Brücken und Tunnel nimmt sich die Stadt in diesen Sommerferien vor. Auch diese Arbeiten sind Teil der Sommerbaustellen 2021.

Wanne Vennhauser Allee/Straßenbrücke Am Kleinforst

Die Wanne Vennhauser Allee und die Straßenbrücke Am Kleinforst liegen an der Kreuzung der Vennhauser Allee mit der Bahnstrecke Düsseldorf – Köln und den Straßen Am Kleinforst und Eller Kamp. Im Rahmen einer Geländerertüchtigung werden die Geländer der beiden Bauwerke auf insgesamt 1,30 Meter erhöht und der rund 40 Jahre alte Korrosionsschutz der Bestandsgeländer erneuert. Während der Arbeiten muss immer wieder eine Spurgesperrt werden. Außerdem werden die Bushaltestellen in diesem Bereich verlegt. Für den Geh- und Radverkehr werden Umleitungen ausgeschildert.

Bauzeit: Beginn gegen Ende der Sommerferien bis Oktober

Baukosten: rund 525.000 Euro

Heinrich-Ehrhardt-Brücke: Erneuerung Korrosionsschutz

Die Heinrich-Ehrhardt-Brücke überführt die B1 über das Werksgelände der Daimler AG, die Toulouser Allee, die Gleise der Deutschen Bahn (DB) und die Liststraße/Grashofstraße. Der Korrosionsschutz an der Unterseite der Heinrich-Ehrhardt-Brücke ist etwa 40 Jahre alt und muss laut Amt für Verkehrsmanagement erneuert werden. Dies geschieht in mehreren Abschnitten. Für die Sanierungsarbeiten muss die Liststraße/Grashofstraße unterhalb der Heinrich-Ehrhardt-Brücke bis voraussichtlich Ende Juli komplett gesperrt werden.

Bauzeit: zehn Wochen seit Montag, 17. Mai

Kosten: rund 320.000 Euro

Theodor-Heuss-Brücke: Sonderprüfung

An der Theodor-Heuss-Brücke finden ab Montag, 12. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 6. August, die jährliche Bauwerkssonderprüfung und Sanierungsarbeiten an den Kragarmen der Brücke, auf denen die Geh- und Radwege liegen, statt. Daher müssen während dieser Zeit die Geh- und Radwege täglich einseitig zwischen 7 und 16 Uhr gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer werden jeweils auf die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet.

Bauzeit: ab Montag, 12. Juli, rund vier Wochen

Kosten: rund 80.000 Euro

Josef-Kardinal-Frings-Brücke

An der Josef-Kardinal-Frings-Brücke finden von Dienstag, 27. Juli, bis voraussichtlich Dienstag, 3. August, Bauwerksprüfungen an der Untersicht der Strombrücke der Brücke statt. Daher müssen während dieser Zeit die Geh- und Radwege sowie die Hauptspur täglich einseitig gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer werden jeweils auf die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet.

Bauzeit: ab Dienstag, 27. Juli, bis Dienstag, 3. August

Kosten: gesamte Bauwerksprüfkosten rund 260.000 Euro

Oberkasseler Brücke

Die Oberkasseler Brücke ist eine Schrägseilbrücke mit einem etwa 100 Meter hohen, mittig am Brückenüberbau angeordneter Pylon. Das Amt für Verkehrsmanagement plant, die Bauwerksprüfung am Pylon der Oberkasseler Brücke mit Unterstützung von Höhenkletterern und mittels Seilzugangs- und Positionierungstechnik vorzunehmen. Für die Pylonprüfung müssen die Überholspuren in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden Die Arbeiten sind ab Montag, 2. August, für voraussichtlich sechs Arbeitstage geplant. Da sie stark witterungsabhängig sind, können Terminverschiebungen nicht ausgeschlossen werden.

Bauzeit: Ab Montag, 2. August, für etwa sechs Arbeitstage

Baukosten: Pylonprüfung inkl. Gerüst und Verkehrssperrungen rund 40.000 Euro

Übersichtskarte der Sommerbaustellen 2021 (bitte auf das Foto klicken)

Übersicht über die Sommerbaustellen 2021

© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Kommunikation

Weitere Infos und Links zum Thema:

Die ausführliche Meldung der Stadt zu den Sommerbaustellen

Weitere Meldungen