Die Düsseldorfer Polizei hat gezielt vor Kaffeefahrten gewarnt. Gerade Senioren würden gerne daran teilnehmen, um einfach mal raus zu kommen. Wichtig zu wissen sei aber, dass solche Fahrten in der Regel betrügerisch seien.

Wunderpillen, die obligatorische Heizdecke oder Kochtöpfe. Die Waren, die bei diesen Werbeveranstaltungen verkauft werden, seien hoffnungslos überteuert, so ein Sprecher. Und meist auch von minderer Qualität. Der dringende Rat: Am besten gar nicht erst mitfahren und wenn doch, nichts kaufen und nichts unterschreiben. Der Veranstalter kann zudem niemanden zwingen, an der Verkaufsveranstaltung teilzunehmen. Dort werde psychischer Druck aufgebaut und die Teilnehmer eingeschüchtert. Generell gelte bei solchen Veranstaltungen ein zweiwöchiges Widerrufsrecht. In der Regel seien die Adressen aber gefälscht oder existierten nicht.