Um 17 Uhr ging am Freitag in tausenden Haushalten in Neuss, Kaarst und Umgebung das Licht aus: Auch das Internet und Telefon funktionierten größtenteils nicht mehr.

Grund für den Stromausfall war ein Einsatz in Kaarst: Ein psychisch labiler Mann war auf einen Strommast an der Neersener Straße in der Nähe der A57 geklettert, berichtet die Polizei. Zuvor hatte es eine Vermisstenfahndung gegeben, bei der die Besatzung eines Polizeihubschraubers den Mann auf dem Mast in etwa neun Metern Höhe entdeckte.

Wegen der Rettungsmaßnahmen und um eine Gefährdung der Person zu verhindern, mussten zwei 110.000-Volt-Leitungen abgeschaltet werden. Davon waren nach Angaben des Stromversorgungsunternehmens Westnetz rund 100.000 Einwohner in Neuss, Kaarst, Korschenbroich und in kleinen Teilen auch in Meerbusch betroffen. Gegen 17.35 Uhr konnte eine Verbindung wieder hergestellt werden, da andere Leitungen des Stromnetzes genutzt wurden.