Ab Montag (27. April) gilt in Nordrhein-Westfalen und damit auch in Düsseldorf die Maskenpflicht. Doch wo müssen Masken getragen werden, was gilt überhaupt als Mundschutz und welcher Stoff eignet sich am besten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wo genau gilt die Maskenpflicht in NRW?

Das Tragen einer Maske ist beim Einkaufen, im öffentlichen Nahverkehr verpflichtend. Laut der Verordnung der Landesregierung muss sie ebenfalls in Tankstellen, Apotheken, Arztpraxen, Wochenmärkten und Verkaufsräumen zur Abholung von Speisen und Getränken getragen werden.

Ein Mund-Nasen-Schutz muss zudem auf Flächen von „Einkaufszentren“, Verkaufsflächen von Handwerkern und Dienstleistern oder Outletstores getragen werden. Spezielle Vorgaben haben zum Beispiel Fahrschulen: Sie dürfen den Betrieb nur aufnehmen, wenn Fahrlehrer und -schüler Mund und Nase bedecken. Auch Taxi-Kunden haben Masken zu tragen.

Wird die Maskenpflicht kontrolliert?

Definitiv. Ordnungsämter und Ordnungsbehörden werden verstärkt darauf achten, dass Bürger sich an die Vorgabe halten.

Gibt es Bußgelder?

Einen eigenen Bußgeldkatalog wird es laut Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann nicht geben. Er sagt: „Ich setze darauf, dass die Masken in den nächsten Tagen wie selbstverständlich zum Bild gehören.“ Zur Verfügung gestellt werden müssten die Masken durch Händler und auch die Betreiber des ÖPNV. „Wer Mund und Nase nicht bedeckt, darf den Laden oder den Bus eben nicht betreten“, meint Laumann. Sollten Bürger der Aufforderung – Masken zu tragen – nicht nachkommen, könnten laut Laumann auch Bußgelder verhängt werden.

Was gilt überhaupt als Schutzmaske?

In Nordrhein-Westfalen reichen laut Regierung „Alltags- und Communitymasken“ aus. Das ist die Art Mundschutz, die am meisten verbreitet ist. Davon sollen sich viele Bürger schon welche beschafft oder sogar selbst geschneidert haben, wie Ministerin Scharrenbach erklärt hat.

Zulässig sind aber auch schon Schals und Tücher, die vor Mund und Nase gehalten werden müssten. Dabei soll auf den Mindestabstand von 1,5 Metern geachtet werden.

Müssen meine kleinen Kinder auch Masken tragen?

Generell rät Familienminister Joachim Stamp ab. Zumindest gibt es keine Maskenpflicht in Kindergärten und Kitas. Seine Befürchtung: Das Infektionsrisiko steigere sich dadurch immens, weil Kinder die Masken untereinander austauschen würden. Ob das Personal und Kitabetreuer Masken tragen müssen, ist ebenfalls nicht festgelegt. Vielmehr liegt das in der Verantwortung der Träger.

Ab wie viel Jahren gilt denn die Maskenpflicht?

Kinder müssen nach Angaben von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ab Schuleintritt Mund und Nase mit einer Maske bedecken, also ab einem Alter von sechs Jahren

Was ist in Schulen zu beachten?

Bislang stünde nicht fest, ob Masken auch in Schulgebäuden getragen werden müssen. Das sollen laut Gesundheitsminister Laumann Schulen selber entscheiden.

Wo bekomme ich Schutzmasken her?

Mund-Nasen-Schutzmasken sind normalerweise in Apotheken oder im Sanitätshandel erhältlich, allerdings aufgrund der hohen Nachfrage momentan oft ausverkauft. Etliche Schneidereien bieten allerdings selbst genähte Masken an, die ausreichend sind.

Was muss ich als Brillenträger wissen?

Brillenträger sollten beachten, dass je nach Beschaffenheit des Mundschutzes beim Tragen die Gläser beschlagen können. Die Masken dürfen die Sicht im Straßenverkehr oder in gewissen Situationen nicht beeinträchtigen.

Wo bekomme ich Hilfe beim Basteln meiner eigenen Masken?

Die Stadt Düsseldorf hat zwei Erklärvideos und Anleitungen online gestellt, die wir euch hier auch zur Verfügung stellen. Hier wird erklärt, wie das Herstellen von Masken mit und ohne Nähmaschine möglich ist.

Nähen einer Maske ohne Maschine