Der mögliche sexuelle Missbrauch eines Kindergartenkindes in den 70er Jahren durch einen katholischen Priester hier aus Düsseldorf schlägt weiter hohe Wellen. Der Geistliche war 2017 gestorben, Kölns Kardinal Rainer Maria Woelki hatte den Fall aber nicht aufklären lassen. Die Rufe nach dessen Rücktritt werden lauter.

Als Grund für die Zurückhaltung bei der lückenlosen Aufklärung des Falls verweist das Erzbistum auf den schlechten Gesundheitszustand des Pfarrers, zu dem auch eine fortschreitende Demenz gehört hatte. Außerdem habe sich das Opfer nicht erneut mit seinem Peiniger konfrontieren wollen. Woelki soll nun aber den Papst gebeten haben, die erhobenen kirchenrechtlichen Vorwürfe gegen ihn zu klären. Düsseldorfs Stadtdechant Frank Heidkamp, der den beschuldigten Priester kannte, zeigte sich heute im Gespräch mit Antenne Düsseldorf geschockt. Er fordert eine Aufklärung des Falls. Kirchliche Führungskräfte, die vertuscht hätten, müssten namentlich benannt und zur Verantwortung gezogen werden.

Weitere Infos und Links zum Thema:

Kardinal Woelki bittet Papst um Prüfung!

Die katholische Kirche in Düsseldorf!