Düsseldorf.  In einem Flüchtlingsheim in Düsseldorf wurden vier Menschen positiv auf das Coronavirus’ getestet. Alle Bewohner der Unterkunft unter Quarantäne.

Am Montag hat das Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf die Flüchtlingsunterkunft an der Monschauer Straße im Stadtteil Heerdt mit 75 Bewohnern unter Quarantäne gestellt. Vier Bewohner waren zuvor positiv auf Corona getestet worden.

Weil alle anderen Bewohner als Kontaktpersonen eingestuft werden mussten, ist für sie die häusliche Quarantäne verhängt worden. Die Betroffenen dürfen die kommenden 14 Tage die Unterkunft nicht verlassen. Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt in dieser Zeit die Versorgung der Flüchtlinge.

Die vier Infizierten wurden in die vor einigen Wochen von der Stadt geschaffenen Quarantäneeinheit an der Blanckertzstraße im Stadtteil Ludenberg gebracht. Vier weitere Bewohner, die als Risikogruppe eingestuft wurden, ziehen ebenfalls zur Blanckertzstraße.

„Die Feuerwehr Düsseldorf und das Amt für Migration und Integration setzten die nötigen Maßnahmen für die Durchführung der Quarantäne am Montag innerhalb kürzester Zeit um“, sagte der städtische Presseamtschef Marc Herriger. „Am Dienstag werden noch abschließend einige bauliche Maßnahmen auf dem Gelände der Unterkunft durchgeführt.