Ein breites Bündnis aus Kirchen, Gewerkschaften und anderen gesellschaftlichen Gruppen wird heute (15. April) gegen eine AfD-Veranstaltung in Düsseldorf demonstrieren. Der „Düsseldorfer Appell“ ruft dazu auf, sich ab 18:00 Uhr am Protest direkt vor dem Stadtmuseum zu beteiligen. Der Stadtrat hatte sich im Februar eigentlich gegen die Vermietung von städtischen Gebäuden an rassistische und hetzende Organisationen ausgesprochen. Um eine Veranstaltung wie die der AfD untersagen zu können, müssen Satzungen geändert werden. Dies habe für diese Veranstaltung zeitlich nicht gereicht, sagte uns der Fraktionssprecher der Düsseldorfer Grünen Norbert Czerwinski. Die AfD will im Stadtmuseum ihre Wahlkampfveranstaltung zur Europawahl abhalten. Vom Düsseldorfer Appell heißt es: Die AfD sei keine demokratische, sondern nur eine demokratisch gewählte Partei. Man werde deswegen gegen die „menschenverachtende Hetze“ protestieren. Die Polizei rechnet mit rund 100 Teilnehmern, die sich vor dem Stadtmuseum versammeln wollen.