Die Schausteller haben auf dem Gelände zwischen den Messehallen viel organisiert, um den großen und kleinen Besucher*innen in den nächsten Wochen eine schöne Zeit zu bereiten. Auf der Wildwasserbahn, der Achterbahn, dem Riesenrad und vielen weiteren Attraktionen können sich die Gäste des DüsselLandes vergnügen. Neben der Freude für die Besucher ist es auch für die Schausteller eine wichtige Veranstaltung. Da alle Volksfeste und Kirmessen wegen Corona ausfallen müssen, hoffen viele, dass sich das neue Format bewährt.

D_Düsselland_oben_25062020

Ein Blick vom Riesenrad auf das DüsselLand, Foto: Messe Düsseldorf, Andreas Wiese

Am Freitagmittag (26.6.) um 13 Uhr öffnen sich die Tore am Nordeingang des Messegeländes und die ersten Besucher können das erleben, was Schausteller Oscar Bruch und seine Kollegen als temporären Freizeitpark DüsselLand aufgebaut haben. Mehr als 20 Fahrgeschäfte, wie die Alpina-Achterbahn, das Bellevue-Riesenrad, Happy Sailor, Break Dance und die Wildwasserbahn, erwarten die Besucher. Daneben gibt es Spielstände, Losbuden sowie Essens- und Getränkestände.

D_Düsselland_8_25062020

Die Achterbahn lockt mit neuen Wagen, die das Fahrerlebnis nochmals verbessern

Auf dem ganzen Gelände wird auf die Einhaltung der Corona-Regeln geachtet. Handdesinfektion, Handwaschbecken, Abstandsmarkierungen und auf den Fahrgeschäften Maskenpflicht sollen ein unbeschwertes Erlebnis garantieren.

D_Düsselland_Desinf_25062020

Hygienestationen sind überall im DüsselLand aufgebaut

3.500 Besucher*innen dürfen täglich auf das Gelände, damit es kein Gedränge gibt. Neben den Fahrgeschäften, Buden und Verpflegungsständen gibt es ein weiteres Highlight: Die „Geschwister Weisheit“ präsentieren ihre Hochseilshow und fahren mit ihren Motorrädern auf einem in 40 Metern Höhe gespannten Seil. Die etwas zehn Minütigen Vorstellungen gibt es in der Woche um 14 und 19 Uhr, samstags um 12 und 15 Uhr und sonntags um 12 und 17 Uhr. Ein Kinderland, Stelzenläufer sowie Bereiche zum Ausruhen und Entspannen runden das Angebot ab.

D_Düsselland_Weisheit_25062020

Die Artistenfamilie Weisheit wird mit ihrer Show begeistern

„Wir wollen mit dem DüsselLand die Leute locken, und ihnen ganz viel Freude bringen“, sagt Initiator Oscar Bruch. Er ist voller Optimismus, dass das Projekt ein Erfolg wird. „Wir sind kein Ersatz für die Kirmes“, betont Bruch, „sondern etwas Eigenständiges.“ Er sei froh, dass die Stadt Düsseldorf und die Messe das Projekt unterstützen.

D_Düsselland_2_25062020

Werner M. Dornscheidt und Oscar Bruch

Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, überzeugte sich vor dem Start vom umfangreichen Angebot des DüsselLandes. Er sieht im Konzept des Freizeitparks ein wichtiges Signal: „Die Veranstaltungsbranche und die gesamte Wirtschaft benötigen einen Neustart. Dieses Projekt markiert den Startpunkt für den Aufbruch nach dem Lockdown. Wir freuen uns als Messe Düsseldorf dabei zu sein und arbeiten aktuell selbst auf Hochtouren an der Wiederaufnahme des Messebetriebs.“ Als nächste Messe ist vom 4. bis 13. September der Caravan Salon geplant.

D_Düsselland_Plan_25062020

Eine Übersicht der Attraktionen, Grafik: DüsselLand

Was man zum DüsselLand wissen muss

> Vor Betreten des DüsselLandes können online Eintrittskarte reserviert oder direkt an der Tageskasse gekauft werden. Das Ticket kostet 8 Euro, Kinder bis sechs Jahren sind frei. Die Einnahmen dienen zur Finanzierung der Sicherheits- und Hygiene-Auflagen
> Wer mit der Bahn anreist, erreicht das DüsselLand über die U-Bahn-Station „Arena/Messe Nord“. Für Fahrzeuge stehen die Messeparkplätze zur Verfügung (Parkgebühr 5 Euro).
> Zutritt zum DüsselLand ist der Eingang Nord der Messe Düsseldorf
> die Besuchszeit war anfänglich beschränkt, gilt jetzt für den ganzen Tag
> Auf dem Gelände ist ein Rundlaufs als Einbahnstraße vorgesehen
> Alle Personen müssen einen Mindestabstand von 1,50 Meter zueinander halten; auf den Fahrgeschäften besteht Maskenpflicht
> Die Fahrgeschäfte müssen separat bezahlt werden, haben aber im Vergleich zur Kirmes ermäßigte Preise
> In vielen Fahrgeschäften gibt es eine Begrenzung der Fahrgäste pro Wagen/Gondel/Sitzreihe
> Im DüsselLand wird kein Alkohol ausgeschenkt
> Sicherheitspersonal verfolgt die Einhaltung der Auflagen
> Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12:45 bis 21:30 Uhr, samstags von 11 bis 21:30 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Die Tageskasse öffnet eine Stunde vor Parköffnung. Kassenschluss ist von Montag bis Samstag um 20 Uhr, sonntags um 18.30 Uhr

D_Düsselland_Wege_25062020

Die Wege im düsselLand sind als Einbahnstraße angelegt

D_Düsselland_Essen_25062020

Verschiedene Stände halten Kirmes-Leckerein bereit

D_Düsselland_Lose_25062020

Natürlich darf auch die Losbude nicht fehlen