Mehr Geld als bisher für Schulen, die Rheinbahn und auch für neue Radwege. Das sind einige Kernpunkte des Haushalts, den OB Geisel im Rathaus vorgelegt hat. Demnach will die Stadt nächstes Jahr den Rekordwert von 330 Millionen Euro in diese neuen Projekte investieren. Ansonsten ist der Etat ausgeglichen. Das heißt, die Stadt gibt nicht mehr Geld aus als sie einnehmen will.

Insgesamt umfasst der Haushalt rund drei Milliarden Euro. Die dicksten Batzen sind die Familienhilfe, der Bereich Soziales und die Gehälter der städtischen Angestellten; mit je 600 Millionen Euro. Haupteinnahmequelle ist die Gewerbesteuer. Die Stadt geht davon aus, dass sie unverändert hoch bleibt; trotz der Turbulenzen in der Weltwirtschaft.

In diese NEUEN Projekte will die Stadt 2020 investieren

Bis Dezember wird der Haushalt jetzt beraten und dann offiziell verabschiedet. Am Abend hat der Stadtrat außerdem einstimmig den Umbau der Schadowstraße beschlossen. Er wird in den nächsten vier Jahren über die Bühne gehen und kostet mindestens 15 Millionen Euro.

Geplante Einnahmen für 2020

© Stadt Düsseldorf