Hier in Düsseldorf gibt es 14 „gefährliche Orte“. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor. Darüber hatte es jahrelangen Streit gegeben. Die AfD hatte schon 2017 wissen wollen, welche Straßen und Plätze in NRW im Sinne des Polizeigesetzes „gefährlich und verrufen“ sein sollen.

Das Innenministerium hatte die Anfrage zunächst nicht vollständig beantworten wollen, wurde jetzt aber gerichtlich dazu gezwungen. Die „gefährlichen Orte“ in unserer Stadt liegen im Bahnhofsviertel bzw. in Oberbilk. Unbedingt gefährlich sind diese aber laut Innenministerium nicht. Bei den Begriffen „gefährliche und verrufene Orte“ handele es sich um polizeifachliche Bezeichnungen. Es könne sich auch um Orte handeln, an denen Straftaten lediglich verabredet und vorbereitet werden und nicht um Orte, an denen Bürger einer erhöhten Gefahr ausgesetzt sind, Opfer von Straftaten zu werden.

Das sind die 14 Straßen in Düsseldorf, die in der Liste genannt werden:

  • Mintropplatz
  • Mintropstraße
  • Scheurenstraße
  • Adersstraße
  • Luisenstraße
  • Helmholtzstraße
  • Ellerstraße
  • Linienstraße
  • Lessingstraße
  • Apollinarisstraße
  • Industriestraße
  • Vulkanstraße
  • Dreieckstraße
  • Querstraße