Heute Nacht wird die Zeit umgestellt. Von drei auf zwei Uhr. Bei den Bahn- und Busfahrplänen der Rheinbahn ändert sich zu der Zeit nichts: S-Bahnen, Nacht-Express-Busse und Straßenbahnen fahren wie gewohnt, nur eine Stunde länger.

Fernverkehrszüge bleiben jedoch in der zusätzlichen Stunde an den Bahnhöfen stehen, um dann ab drei Uhr wieder los zu fahren. Laut einer Studie der DAK sind rund 80 Prozent der Europäer gegen die Zeitumstellung. Viele leiden dadurch unter Schlafstörungen und Herz-Kreislauf-Problemen. EU-Kommissionspräsident Juncker hatte deshalb Mitte diesen Jahres mitgeteilt, dass dies die letzte Zeitumstellung sei; eine politische Einigung gab es dazu aber noch nicht.